Langfristige Entwicklung der Arbeitslosenquoten im Land Bremen und Deutschland 2006 - 2016

Arbeitslosigkeit in Bremen 2015

Arbeitsmarktentwicklung – Licht und auch viel Schatten

Der Arbeitsmarkt ist der Ort, an dem sich Arbeitsnachfrage und Arbeitsangebot begegnen. Die Arbeitnehmerkammer beobachtet seine Veränderungen kontinuierlich. An dieser Stelle finden Sie die wichtigsten Informationen zu den quantitativen Entwicklungen von Beschäftigung und Arbeitslosigkeit im Land Bremen.

Beschäftigungswachstum

Die Arbeitskräftenachfrage ist im vergangenen Jahrzehnt kontinuierlich gewachsen und mit ihr die Zahl der Arbeitsplätze. Im Dezember 2015 war im Land Bremen ein Stand von rund 389.000 besetzten Stellen in etwa 16.200 Betrieben erreicht. Knapp 317.000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer waren dabei sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Rund 48.000 hatten ausschließlich eine geringfügig entlohnte Teilzeitstelle – auch als Minijob bekannt – die keinen Sozialversicherungsschutz bietet. Hinzu kamen etwa 24.000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit einem Minijob, die sich neben ihrer Hauptbeschäftigung etwas dazu verdienten.

Atypische Beschäftigung – Risiken für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer

Insgesamt wird die Arbeitsmarktentwicklung immer mehr durch solche atypischen Beschäftigungsverhältnisse geprägt. Dazu zählen neben der Teilzeit in Minijobs auch die sozialversicherte Teilzeit, die Arbeit mit einem befristeten Arbeitsvertrag und die Leiharbeit, zu deren Hochburgen Bremen zählt. Für die Beschäftigten bedeutet das häufig ein hohes Maß an Unsicherheit für die Lebensplanung und ein erhöhtes Risiko, arbeitslos zu werden. Die Arbeitsmarktforschung spricht dann von prekärer Beschäftigung.

Hohe Arbeitslosigkeit im Land Bremen

Trotz der positiven Beschäftigungsentwicklung hat das Land Bremen eine dauerhaft hohe Arbeitslosenzahl. Es ist eine Besonderheit des bremischen Arbeitsmarkts, dass der Zuwachs an Arbeitsplätzen offenbar an den arbeitslosen Menschen in Bremen und Bremerhaven vorbeigeht. Im Jahresdurchschnitt 2015 waren mehr als 37.000 Menschen arbeitslos gemeldet, davon zählten mehr als 16.000 zu den Langzeitarbeitslosen.

KontaktAKB003_Icon-Kontakt

Regine Geraedts
Referentin für Arbeitsmarkt- und Beschäftigungspolitik

Am Wall 195
28195 Bremen

Tel.: 0421/36301-992
Fax: 0421/36301-996

E-Mail schreiben

KontaktAKB003_Icon-Kontakt

Axel Weise
Referent für Arbeitsmarkt- und Beschäftigungspolitik

Am Wall 195
28195 Bremen

Tel.: 0421/36301-973
Fax: 0421/36301-995

E-Mail schreiben

DownloadsAKB003_Icon-Download

  • Berufsausbildung in Bremen – ein erster Lichtstreif am Horizont

    Erschienen in: Bericht zur Lage der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Land Bremen 2017

    Download PDF
  • Endlich dazugehören und weiterkommen - sozialer Geleitschutz und Teilhabe für Langzeitarbeitslose

    Erschienen in: Bericht zur Lage der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Land Bremen 2017

    Download PDF
  • Vor der Rente ohne Arbeit: Übergang in die Bedürftigkeit

    Erschienen in: Bericht zur sozialen Lage 2014

    Download PDF
  • Der Wert der Jahre – Arbeiten vor und nach dem Übergang in Rente

    Erschienen in: Bericht zur sozialen Lage 2014

    Download PDF

Unsere Geschäftsstellen

Bremen-Stadt

Bürgerstraße 1
28195 Bremen

Tel. +49.421.36301-0

Beratungszeiten
Bremen-Nord

Lindenstraße 8
28755 Bremen

Tel. +49.421.669500

Beratungszeiten
Bremerhaven

Barkhausenstraße 16
27568 Bremerhaven

Tel. +49.471.922350

Beratungszeiten

Arbeitnehmerkammer Bremen

© 2017 Arbeitnehmerkammer Bremen

© 2017 Arbeitnehmerkammer Bremen