Hier können Sie einen oder mehrere Suchbegriffe eingeben, um gezielt Seiten zu finden die Ihren Suchwörtern entsprechen.

© 2024 Arbeitnehmerkammer Bremen

Do 05.09.2024, 17.00 Uhr

Politik meets Betrieb: Mitbestimmung stärkt die Demokratie Diskussionsveranstaltung

Wahlen sind essenziell für jede Demokratie, doch die Beteiligung an Bundes- und Landtagswahlen sinkt seit Jahren und antidemokratische Tendenzen nehmen zu. Zudem können Menschen ohne deutsche Staatsbürgerschaft in Deutschland nur auf kommunaler Ebene wählen.

In mitbestimmten Betrieben dürfen alle Beschäftigten an Wahlen teilnehmen, hier werden demokratische Prozesse für sie konkret und erlebbar. Studien aus Österreich und Deutschland zeigen, dass betriebliche Mitbestimmung das politische Interesse und die Wahlbereitschaft fördert. Beschäftigte, die mitbestimmen können, fühlen sich weniger ohnmächtig und erleben Selbstwirksamkeit. So stabilisieren positive Mitbestimmungserfahrungen im Betrieb nachweislich die Demokratie.

Vor diesem Hintergrund laden die Bremische Bürgerschaft und die Arbeitnehmerkammer zu einer Diskussionsveranstaltung ein. Unter dem Motto "Mitbestimmung stärkt die Demokratie" wollen wir gemeinsam mit unseren Gästen die Rolle betrieblicher Mitbestimmung als Ausdruck gelebter Demokratie diskutieren. Im Anschluss wird es bei einem kleinen Imbiss die Gelegenheit zum Austausch untereinander geben.

Donnerstag, 5. September 2024 um 17 Uhr
Einlass ab 16:30 Uhr

Haus der Bürgerschaft, Festsaal
Am Markt 20, 28195 Bremen

Keynote: Martina Zandonella (SORA-Institut, Wien)

Paneldiskussion: Antje Grotheer (Präsidentin der Bremischen Bürgerschaft), Dr. Johannes Kieß (Else-Frenkel-Brunswik-Institut für Demokratieforschung, Universität Leipzig), Ralf Wilke (Betriebsrat bei der Mercedes Benz AG), Cornelius Neumann-Redlin (Die Unternehmensverbände im Lande Bremen e. V.)

Moderation: Elke Heyduck (Geschäftsführerin der Arbeitnehmerkammer)
Die Veranstaltung ist kostenfrei, die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Anmeldung unter schulze@arbeitnehmerkammer.de bis spätestens 30. August bzw. solange die Plätze reichen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.arbeitnehmerkammer.de.