Mi 25.01.2023, 14 - 17 Uhr in Bremen – Arbeitnehmerkammer Bremen

Wie lässt sich der Arbeitsschutz im Betrieb organisieren und zugleich die aktive Beteiligung der Interessenvertretung sichern?

Aus der Reihe: "Betrieblicher Arbeits- und Gesundheitsschutz — durch Mitbestimmung erfolgreich gestalten"

Gesundheitliche Beeinträchtigungen zu vermeiden ist das Ziel des betrieblichen Arbeits- und Gesundheitsschutzes. Er ist zuallererst Aufgabe des Arbeitgebers. Aber auch die betrieblichen Interessenvertretungen spielen bei der Gestaltung des Arbeitsschutzes eine entscheidende Rolle. Sie besitzen umfangreiche Mitbestimmungsrechte, um den Arbeitgeber bei der Schaffung gesundheitsverträglicher Arbeitsbedingungen zu unterstützen – oder auch Druck zu machen, dort wo Defizite bestehen. Die Veranstaltungsreihe bietet einen Einstieg in die Thematik. Es werden Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt, um sich als Interessenvertretung effektiv für den Gesundheitsschutz der Beschäftigten einsetzen zu können. Die Veranstaltungen können als ganze Reihe oder auch als einzelne Termine besucht werden. Jede Veranstaltung eignet sich zur Freistellung nach § 37 Abs. 6 BetrVG, § 39 Abs. 5 BremPersVG und § 19 Abs. 3 MVG und ist kostenfrei. Ein Beschluss des Gremiums ist in der Regel erforderlich. 

Referent: Wolfgang Groß

Zur Sicherstellung des Arbeitsschutzes hat der Arbeitgeber eine geeignete Arbeitsschutzorganisation zu schaffen. Aufgabe ist es, die Zielsetzungen des Arbeitsschutzes in allen Bereichen des Betriebes wirksam und nachvollziehbar umzusetzen. Dies kann zum Beispiel durch eine Steuerungsgruppe geschehen, die den Arbeitsschutz als kontinuierlichen Verbesserungsprozess plant. Hier können Unternehmensleitung und Interessenvertretung „auf Augenhöhe“ den Arbeitsschutz steuern. Die Veranstaltung beantwortet folgende Fragen:

  • Welche Anforderungen gibt es an den Aufbau einer betrieblichen Arbeitsschutzorganisation?
  • Welche Akteure sind in die Arbeitsschutzorganisation einzubinden?
  • Wie kann die Interessenvertretung systematisch und dauerhaft beteiligt werden?
  • Wie können Arbeitsschutzorganisation und Beteiligung im Rahmen einer Vereinbarung geregelt werden?
     

Verbindliche Anmeldung bis jeweils zwei Tage vor dem Veranstaltungstermin:
Hayriye Karakaya 0421 . 3 63 01-957
mitbestimmung@arbeitnehmerkammer.de

Ort

Arbeitnehmerkammer Bremen
Bürgerstraße 1
28195 Bremen

Anmeldung AKB_IconCheck

Referent für Arbeits- und Gesundheitsschutz: Wolfgang Groß

Referent für Arbeits- und Gesundheitsschutz: Wolfgang Groß