Foto: ver.di / Roland Geisheimer

20.11.2019, 9.00 - 16.30 Uhr in Bremen – Arbeitnehmerkammer Bremen

Pflege: Wir schauen über Grenzen – Was machen unsere Nachbarländer anders?

Der Buß- und Bettag ist in Deutschland ein kirchlicher Feiertag, der elf Tage vor dem ersten Advent zu Umkehr und Gebet aufrufen sollte. Daher fällt er immer auf einen Mittwoch und in diesem Jahr auf den 20. November. Seit 1995 ist er nicht mehr gesetzlicher Feiertag und nicht mehr arbeitsfrei. Er wurde gestrichen, um die Mehrbelastung für die Arbeitgeber zur damals eingeführten Pflegeversicherung auszugleichen.

Doch von einer sicheren Finanzierung der Pflegeversicherung, von guter Pflege und guten Arbeitsbedingungen für die Pflegekräfte kann keine Rede sein: Pflegenotstand, Flucht aus dem Beruf und ein unterfinanziertes System sind bittere Realität.

"Wir gaben den Tag für gute Pflege und gute Arbeit für Pflegekräfte" - unter diesem Motto wollen wir uns mit Fragen zur aktuellen Situation und einem Blick über den Tellerrand hinaus befassen. Pflege in anderen europäischen Ländern – was machen sie anders und sogar besser? Was lässt sich auf Deutschland übertragen?.

Wir laden alle Interessierten dazu ein.

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Sofern die Voraussetzungen vorliegen, besteht Anspruch auf Freistellung gem. § 37.7. BetrVG sowie
nach dem Bremischen Bildungszeitgesetz.

Anmeldung

Anmeldung ohne Freistellungsbedarf bis 15. Nov. 2019:

Arbeitnehmerkammer Bremen
Celine Oehlkers
Telefon: 0421 . 3 63 01 - 978
E-Mail schreiben

Anmeldung mit Freistellung nach Bremischem Bildungszeitgesetz und gem. § 37.7 BetrVG bis zum 18.Oktober 2019:

– VA Nr. 900.138/HS2019 –
Arbeit und Leben Bremen e. V.
Dunja Joost
Bahnhofsplatz 22 – 28, 28195 Bremen
Telefon: 0421/ 96 0 89 11
E-Mail schreiben
www.aulbremen.de

Ort

Kultursaal der Arbeitnehmerkammer Bremen,
Bürgerstraße 1
28195 Bremen

Programm

9:00 Uhr: Anmeldung, Ankommen und Begrüßung

9.30 Uhr: Vortrag mit Diskussion
Blick über die Grenzen - Was machen unsere Nachbarländer anders bei der Pflegefinanzierung und dem Pflegefachpersonal
Österreich und Dänemark als Beispiele.

  • Dr. Cornelia Heintze, Stadtkämmerin a. D. und Politologin, Leipzig

12.00 Uhr: Mittagspause

13.00 Uhr: Workshops mit Kaffeepause
Lernen von anderen - Ideen und Konsequenzen für Deutschland

15.30 Uhr:
Wie geht es weiter mit der Pflege in Bremen?
Zusammenfassung und Abschlussdiskussion mit

  • Anja Stahmann, Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport, Bremen (angefragt)
  • Claudia Bernhard, Senatorin für Gesundheit, Frauen und Verbraucherschutz, Bremen (angefragt)

Moderation: Simone Schnase, taz. die tageszeitung

16.30 Uhr: Ende der Veranstaltung
Im Anschluss: Get together

Eine Kooperationsveranstaltung von Arbeitnehmerkammer Bremen, DGB Bremen, ver.di Niedersachsen-Bremen und Arbeit und Leben Bremen e.V.

 

Downloads AKB003_Icon-Download

Dateien

Kontakt

Informationen zur Veranstaltung:

Carola Bury
Arbeitnehmerkammer

Telefon: 0421 . 3 63 01 - 990
E-Mail schreiben

Kerstin Bringmann
ver.di Niedersachsen-Bremen

Telefon: 0421 . 330 11 38
E-Mail schreiben

Unsere Geschäftsstellen

Bremen-Stadt

Bürgerstraße 1
28195 Bremen

Tel. +49.421.36301-0

Beratungszeiten
Bremen-Nord

Lindenstraße 8
28755 Bremen

Tel. +49.421.669500

Beratungszeiten
Bremerhaven

Barkhausenstraße 16
27568 Bremerhaven

Tel. +49.471.922350

Beratungszeiten

Arbeitnehmerkammer Bremen

© 2019 Arbeitnehmerkammer Bremen

© 2019 Arbeitnehmerkammer Bremen