Ramadan und Fastenbrechen

Feiertage für Muslime

Religiöse Feiertage in Bremen

Seit 2013 sind drei islamische Feiertage in Bremen den christlichen und jüdischen gleichgestellt. Was gilt an religiösen Feiertagen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer?

1. Was sind gesetzliche Feiertage?

Bei gesetzlichen Feiertagen handelt es sich zwar meist um christliche Anlässe, die der Gesetzgeber aber in den Status eines für alle gültigen Feiertags gehoben hat. An diesen Tagen herrscht – mit Ausnahmen – ein allgemeines Beschäftigungsverbot, und zwar für alle Konfessionen. Bezahlt werden Beschäftigte trotzdem.

Gesetzliche Feiertage in Bremen

  • Neujahrstag
  • Karfreitag
  • Ostermontag
  • Tag der Arbeit
  • Christi Himmelfahrt
  • Pfingstmontag
  • Tag der Deutschen Einheit
  • Reformationstag (einmalig am 31. Oktober 2017)
  • 1. Weihnachtstag
  • 2. Weihnachtstag

2. Haben Beschäftigte an religiösen Feiertagen auch frei?

An religiösen Feiertagen wie Jom Kippur, Fronleichnam, Opferfest oder Buß- und Bettag muss grundsätzlich gearbeitet werden. Die Religionsfreiheit wird jedoch in besonderer Weise geschützt: Der Arbeitgeber muss Beschäftigte der jeweiligen Konfession auf Verlangen an religiösen Feiertagen für die Dauer des Gottesdienstbesuchs von der Arbeit freistellen. Wichtig: Auch wenn etwa das Ramadanfest mehrere Tage dauert, der Freistellungsanspruch der Beschäftigten beschränkt sich nur auf einen Tag. Und: Nur wenn betriebliche Notwendigkeiten entgegenstehen, darf der Arbeitgeber den Wunsch nach Freistellung verwehren.
Schüler der allgemeinbildenden Schulen sowie der Fach- und Berufsfachschulen haben an den oben genannten religiösen Feiertagen ihrer Religionsgesellschaften unterrichtsfrei.

Religiöse Feiertage in Bremen

Evangelische Feiertage:

  • Reformationstag
  • Buß- und Bettag

Islamische Feiertage:

  • Ramadanfest
  • Opferfest
  • Aschura

Katholische Feiertage:

  • Allerheiligen
  • Fronleichnam

Jüdische Feiertage:

  • Jom Kippur
  • Sukkoth
  • Schemini Azereth
  • Simchat Thora
  • Pessach
  • Schawuoth
  • Rosch Haschana

3. Bekomme ich den freigestellten Tag bezahlt?

Ein Anspruch auf Lohnfortzahlung wie bei gesetzlichen Feiertagen besteht nicht. Der Arbeitgeber muss den freigestellten Tag also nicht bezahlen. Übrigens: Ob der Gesetzgeber ganze Tage gemeint und die Freistellung vom Besuch einer formellen religiösen Veranstaltung – etwa einem Gottesdienst – abhängig gemacht hat oder ob die Freistellung etwa für die gemeinsame Feier mit der Familie zu Hause verbracht werden darf, ist nicht abschließend geklärt. In der Praxis wird in der Regel der ganze Arbeitstag freigestellt.

4. Wird der Tag von meinem Jahresurlaub abgezogen?

Freistellungstage darf der Arbeitgeber grundsätzlich nicht vom Urlaub abziehen. Sofern Beschäftigte an religiösen Feiertagen keine unbezahlte, sondern bezahlte Freistellung haben möchten, können sie natürlich mit Zustimmung des Arbeitgebers Urlaub nehmen.

Text: Hanna Mollenhauer
Foto: Kathrin Doepner
Juristische Beratung: Alireza Khostevan

Unsere Geschäftsstellen

Bremen-Stadt

Bürgerstraße 1
28195 Bremen

Tel. +49.421.36301-0

Beratungszeiten
Bremen-Nord

Lindenstraße 8
28755 Bremen

Tel. +49.421.669500

Beratungszeiten
Bremerhaven

Barkhausenstraße 16
27568 Bremerhaven

Tel. +49.471.922350

Beratungszeiten

Arbeitnehmerkammer Bremen

© 2017 Arbeitnehmerkammer Bremen