Galerie der Arbeitswelt

Sabine Schröder verknüpft Qualitätsmanagement mit Klimaschutz im Krankenhaus

"Wir sind Profikümmerer"

Sabine Schröder verknüpft Qualitätsmanagement mit Klimaschutz im Krankenhaus St. Joseph-Stift. Die gelernte Biologin sorgt seit vielen Jahren dafür, dass Nachhaltigkeit in die Arbeitsabläufe integriert wird.

Text: Suse Lübker - Foto: Kay Michalak
[online-Artikel]

Als Mikro- und Molekularbiologin hat Sabine Schröder gelernt, genau hinzuschauen – auch in ihrem Job als Qualitätsmanagerin braucht sie einen guten Blick für Details: Mit Hilfe von Checklisten, Audits oder Befragungen kümmert sie sich darum, dass die Abläufe im Krankenhaus den Qualitätsanforderungen entsprechen und Patient:innen sich gut betreut fühlen.

Während ihres Biologiestudiums hat Schröder in der Antarktis geforscht und danach im Labor gearbeitet. Dort bekam sie den Auftrag, sich in Sachen Qualitätsmanagement weiterzubilden. „Ein ganzes Jahr lang habe ich gemeinsam mit Bäckern und KfZ-Mechatronikern ISO 9000 gepaukt – das war ein super Ausbildungsgang der Handelskammer“, schwärmt Schröder.

Arbeitsabläufe kontinuierlich verbessern

Bei einem Labortreffen lernt sie den Laborleiter des St. Joseph-Stift kennen, er sieht großen Bedarf, möchte ein Qualitätsmanagementsystem im Haus aufbauen. Einige Zeit später wird tatsächlich eine Stelle ausgeschrieben, Schröder bewirbt sich und wird eingestellt. 20 Jahre ist das jetzt her, seitdem kümmert sie sich mit ihrem Team darum, dass Arbeitsabläufe kontinuierlich verbessert werden, immer in Abstimmung mit Ärzten, Verwaltung und Pflegepersonal.

Jede Untersuchung, jede Operation wird akribisch dokumentiert und extern im Rahmen der gesetzlichen Qualitätssicherung (QS) ausgewertet. Ob mit Checklisten, Befragungen oder Audits – immer auch unter Beobachtung des internen Qualitätsmanagements wird überprüft, ob die Ziele umgesetzt werden und wo es noch hakt. „Wir sind Profikümmerer“, erläutert Schröder. Es geht immer um Verbesserungspotentiale, vor allem aber darum, die Leute zu befähigen, Dinge hinzubekommen. Und: man müsse dranbleiben an den Themen. Dafür ist sie ständig im Gespräch, holt die verschiedenen Abteilungen an einen Tisch. Es helfe, dass sie weder Ärztin noch Pflegerin ist, ihr Blick sei neutral.

Gute Verbindung von Qualitätsmanagement und Klimaschutz

Früh schon arbeitet sie mit an der Entwicklung eines neuen Zertifikats, dem ProCum Cert: „Zusätzlich zu den den typischen Krankenhausthemen wurden in das Zertifikat auch weiche Kriterien aufgenommen, so zum Beispiel Verantwortung für die Gesellschaft und die Bewahrung der Schöpfung“, erläutert Schröder. Und genau hier sei die Verbindung zum Umweltschutz deutlich. Ein Thema, das ihr sehr am Herzen liegt und das sie auch dazu bewogen hat, sich über das Projekt KLIK green zur Klimamanagerin fortzubilden.

Klimaschutz und QM passen perfekt zusammen, findet die Qualitätsmanagement-Expertin. Damals – vor circa 20 Jahren – gab es allerdings nur wenig offene Ohren für das Thema Nachhaltigkeit im Krankenhaus. „Krankenhäuser sind schreckliche Verschwender“, sagt Schröder, das Thema Hygiene spiele natürlich eine große Rolle, viele hatten aber auch Angst vor Veränderung. Da sei wenig Raum für Kreativität. Sie lässt sich nicht abschrecken, gründet Arbeitsgruppen, holt die Leitung mit ins Boot, stellt ihre Ideen in den verschiedenen Abteilungen vor. Und das Interesse steigt: Nach und nach werden alle Druckwaren auf Recyclingpapier umgestellt, Einwegbecher werden durch kompostierbare Ökobecher ersetzt und im Krankenhauspark werden essbare Kräuter gepflanzt. Seit einiger Zeit beschäftigt sich außerdem eine Arbeitsgruppe mit dem Recycling von Narkosegasen. Kleine Schritte von vielen Mitarbeitenden getragen.

Schröder ist überzeugt davon, dass der kontinuierliche Verbesserungsprozess sich nicht nur positiv auf die Zusammenarbeit auswirke, sondern auch die Patient:innen überzeugt. Im Qualitätsmanagement ebenso wie beim Thema Nachhaltigkeit. Ein gutes Beispiel sei das Brustkrebszentrum, das 2004 zertifiziert wurde: „Wenn man dorthin kommt, merkt man sofort, das läuft richtig gut. Es gibt keine Patientin, die nicht begeistert ist.“ Und das liege ganz besonders daran, wie gut die Leute dort zusammenarbeiten, davon ist Schröder überzeugt.

Qualitätsmanagement / Klimamanagement AKB003_IconInfo

Qualitätsmanagement

Es gibt keinen rechtlich vorgeschriebenen Ausbildungsweg. Interessierte können sowohl ein Studium absolvieren oder sich berufsbegleitend weiterbilden. Die IHK Bremen bietet einen Lehrgang für Mitarbeitende aus kleinen und mittelständischen Unternehmen an, der sowohl in Vollzeit als auch in Teilzeit abends absolviert werden. iq-mehr-zukunft.de/kompetenz/qualitaetsmanager-ihk/

Klimamanagement

Seit einigen Jahren gibt es verschiedene Fortbildungsprogramme für Klimamanager:innen, die Angestellten in Krankenhäusern die Möglichkeit bieten, sich aktiv für den Klimaschutz in der Klinik zu engagieren. Darunter zum Beispiel die Deutsche Allianz Klimawandel und Gesundheit (KLUG), die eine kostenfreie Online-Vorlesungsreihe für Beschäftigte in Kliniken anbietet.

Unsere Geschäftsstellen

Bremen-Stadt

Bürgerstraße 1
28195 Bremen
In Google Maps ansehen

Tel. +49.421.36301-0

Beratungszeiten
Bremen-Nord

Lindenstraße 8
28755 Bremen
In Google Maps ansehen

Tel. +49.421.669500

Beratungszeiten
Bremerhaven

Barkhausenstraße 16
27568 Bremerhaven
In Google Maps ansehen

Tel. +49.471.922350

Beratungszeiten

Arbeitnehmerkammer Bremen

© 2022 Arbeitnehmerkammer Bremen