Statistik für das Land Bremen

Soziales

27.11.2019

Sie befinden sich im Themenbereich "Soziales". Hier finden Sie Grafiken zu den folgenden Themen:

Armut und Reichtum

Im Vergleich der Bundesländer weist das Land Bremen mit 22,7 Prozent weiterhin die höchste Quote der Einkommensarmut auf.

Armut und Reichtum

Ein Vergleich der Stadt Bremen (21,9 Prozent) mit den größten deutschen Großstädten zeigt, dass in Duisburg, Nürnberg und Dortmund die Quote der Einkommensarmut noch höher ist. Insgesamt ist die Einkommensarmut in fast allen Großstädten deutlich höher als der Bundesdurchschnitt von 15,5 Prozent. In Bremerhaven erreicht die Einkommensarmut mit 27,9 Prozent einen noch höheren Wert als in Duisburg.

Armut und Reichtum

Vor knapp zehn Jahren lagen die Quote der Einkommensarmut und die SGB-II-Quote noch eng beieinander. Seitdem haben sich die Quoten auseinanderentwickelt. Seit 2015 ist die Einkommensarmut leicht zurückgegangen und die SGB-II-Quote wieder leicht angestiegen. Ein Teil dieser Entwicklung erklärt sich daraus, dass sich das Phänomen "Arm trotz Arbeit" durch schlecht entlohnte atypische und prekäre Beschäftigung ausgeweitet hat. So waren im Bund 2018 7,7 Prozent der abhängig Erwerbstätigen durch Armut gefährdet, im Land Bremen mehr als jede beziehungsweise jeder neunte Erwerbstätige (11,7 Prozent).

Armut und Reichtum

Beim Einkommensreichtum liegt das Bundesland Bremen mit 7,7 Prozent in der unteren Hälfte der Bundesländer und weit hinter Hamburg, Hessen, Baden-Württemberg und Bayern. Im Jahr 2018 zählte ein Haushalt, der über mehr als 3.332 Euro Einkommen (netto) verfügt als "reich", ebenso eine Familie mit zwei Kindern und mehr als 6.996 Euro. Zwar herrscht weitestgehend Konsens darüber, dass mit einem solchen Einkommen Wohlstand und eine gute soziale Lage verbunden sind, sich "echter Reichtum" jedoch nur durch Betriebs- und Immobilienvermögen erreichen lässt.

Überschuldung

In Deutschland ist jeder zehnte Bürger über 18 Jahre überschuldet. Das sind insgesamt 6,9 Millionen Bürger. Als überschuldet gilt, wer mit seinen monatlichen Einnahmen die Ausgaben regelmäßig nicht decken kann. Wie bei der Einkommensarmut kennzeichnet das Land Bremen im Vergleich der Bundesländer die höchste Quote der Überschuldung mit 12,5 Prozent.

Überschuldung

Auch die Stadt Bremen liegt bei der Überschuldung hinter den Großstädten Duisburg, Dortmund, Essen und Leipzig. 

Überschuldung

In Bremerhaven wiederum erreicht die Quote der Überschuldung mit über 21 Prozent den höchsten Wert in Deutschland.

Familien und Kinderarmut

Kinder in Bremer und Bremerhavener Familien sind doppelt so häufig auf Sozialleistungen (SGB II) angewiesen wie im Bundesdurchschnitt. In der Stadt Bremen ist es fast jedes dritte Kind, lediglich in Essen ist der Anteil im Großstädtevergleich noch höher. 

Familien und Kinderarmut

Mehr als jedes dritte Kind in Bremerhaven ist auf Sozialleistungen (SGB II) angewiesen, der Anteil liegt mit 35,2 Prozent deutlich höher als in den Vergleichsstädten.

nach oben

­KontaktAKB003_Icon-Kontakt

Thomas Schwarzer
Referent für kommunale Sozialpolitik / Stadtkultur

Am Wall 195
28195 Bremen

Tel.: 0421/36301-976
Fax: 0421/36301-995

E-Mail schreiben

DownloadsAKB003_Icon-Download

  • KammerKompakt: Armut im Land Bremen 2017

    Januar 2019

    Download PDF
  • Armut verharrt im Land Bremen auf hohem Niveau

    Erschienen in: Bericht zur Lage der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Land Bremen 2019

    Download PDF

Unsere Geschäftsstellen

Bremen-Stadt

Bürgerstraße 1
28195 Bremen

Tel. +49.421.36301-0

Beratungszeiten
Bremen-Nord

Lindenstraße 8
28755 Bremen

Tel. +49.421.669500

Beratungszeiten
Bremerhaven

Barkhausenstraße 16
27568 Bremerhaven

Tel. +49.471.922350

Beratungszeiten

Arbeitnehmerkammer Bremen

© 2019 Arbeitnehmerkammer Bremen

© 2019 Arbeitnehmerkammer Bremen