BAM - Das Magazin der Arbeitnehmerkammer Bremen

Informationen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Bremen und Bremerhaven

Ausgabe November/Dezember 2017

Vor zehn Jahren wurde das Elterngeldgesetz eingeführt. Ist das Ziel, Mütter schneller an den Arbeitsplatz zurückzubringen, erreicht worden? Unser Schwerpunkt. Außerdem haben wir uns die Bremer Automobilindustrie angeschaut: Gibt es dort gute Arbeit? Und wie läuft es eigentlich mit der Anerkennung ausländischer Abschlüsse in Bremen? Unsere Rubrik Arbeit und Gesundheit beschäftigt sich diesmal mit Lärm am Arbeitsplatz. In der Infografik geht es um die Überstunden der Bremer Beschäftigen.

Die Themen in dieser Ausgabe:

Gleichberechtigung in der Familie - Das Elterngeld in Bremens Stadtteilen
Vor zehn Jahren wurde das Elterngeldgesetz eingeführt. Ein wichtiges Ziel war, Mütter schneller an den Arbeitsplatz zurückzubringen. Ist das gelungen? Eine Studie im Auftrag der Arbeitnehmerkammer Bremen zeigt: Vor allem gut verdienende Paare profitieren von der Neuregelung. Für Eltern mit geringem Einkommen bleibt die Situation schwierig. Mehr lesen.

Infografik: Arbeitszeit und Überstunden
Über 52 Prozent der Bremer Beschäftigten arbeiten wöchentlich mindestens drei Stunden mehr als vertraglich vereinbart. Fast 12 Prozent erhalten keinen Ausgleich für ihre Überstunden. Mehr lesen.

Das Entgelt­transparenzgesetz
Gleiches Geld für gleiche Arbeit durchzusetzen, ist nicht immer einfach. Insbesondere, wenn Beschäftigte gar nicht wissen, was die Kollegen verdienen. Ein neues Gesetz soll dabei helfen, den sogenannten Auskunftsanspruch durchzusetzen Mehr lesen.

Rechtsirrtum
„In der Probezeit gibt es keine Kündigungsfristen“ - Stimmt das? Mehr lesen.

Der lange Weg zur Anerkennung
In Deutschland fehlen Fachkräfte, deshalb sind Zuwanderer mit entsprechenden Qualifikationen willkommen. Doch auf dem Weg zur Anerkennung eines ausländischen Abschlusses sind viele Hürden zu überwinden. Mehr lesen.

Gute Arbeit in der Automobilindustrie?
Alternative Antriebe, Möglichkeiten des autonomen Fahrens und die Einflüsse der Digitalisierung – all das erhöht den Druck auf die Automobilindustrie. Zudem lagert die Branche viele Teile der Produktion an externe Dienstleister aus. Wie sich vor diesem Hintergrund gute Arbeitsplätze sichern lassen, analysiert die Arbeitnehmerkammer in einer neuen Studie, die Ende des Jahres erscheint. Mehr lesen.

Galerie der Arbeitswelt: Bits & Bytes im Fischereihafen
Defekte Netbooks, verstaubte Drucker oder Bildschirme mit Kratzern: Im Wareneingang der Siwona gGmbH entscheidet Uwe Maasberg, ob gebrauchte Hardware im Schrott oder wie neu auf einem Schreibtisch landet Mehr lesen.

Lärm am Arbeitsplatz
Auf dem Flughafenrollfeld, an Baustellen oder in Fabriken ist es oft konstant zu laut. Maschinen, wie Kreissägen oder eine Blechpresse, erzeugen schnell 100 Dezibel (dB) und mehr – ein normales Gespräch nur etwa 60 dB. Wer aber dauerhaft einer hohen Lärmbelastung am Arbeitsplatz ausgesetzt ist, riskiert eine Lärmschwerhörigkeit. Sie ist die zweithäufigste Berufskrankheit. Mehr lesen.

    Diese Ausgaben könnten Sie auch noch interessieren:
  • Pfeil BAM-Ausgabe März 2017: Gute Pflege – Gute Arbeit?
  • Pfeil BAM-Ausgabe Januar 2017: Beruf und Pflege
  • Pfeil BAM-Ausgabe November 2016: Segel setzen

Kiosk

Ausgabe November/Dezember 2017

Gleichberechtigung in der Familie

Das Elterngeld in Bremens Stadtteilen

Ausgabe September/Oktober 2017

Die wachsende Stadt

Bremen braucht eine Großstadtstrategie

Ausgabe Juli/August 2017

Ihre Stimme zählt!

Bundestagswahl 2017

Ausgabe Mai/Juni 2017

Arbeit 4.0

Digitalisierung am Arbeitsplatz

Ausgabe März/April 2017

Gute Pflege – gute Arbeit?

Pflegebeschäftigte im Land Bremen

Ausgabe Januar/Februar 2017

Gut aufgestellt?

Familien im Land Bremen zwischen Job und Kindern

Ausgabe November/Dezember 2016

Ohne Grenzen

Wenn sich das Privatleben mit dem Job vermischt

Ausgabe September/Oktober 2016

Segel setzen

Bremen-Nord muss neue Wege finden

Ihre Meinung ist gefragt

Wir freuen uns über Anregungen, Lob und Kritik.
Unser Mitgliedermagazin lebt auch von Ihrem Input, zögern
Sie bitte nicht uns zu kontaktieren. Haben Sie Themenvorschläge, möchten vielleicht selbst gern mal einen Artikel schreiben oder kennen jemanden, über den wir berichten sollten? Oder haben Sie Anregungen, Fragen etc., dann kontaktieren Sie uns gern.

Bitte füllen Sie das nebenstehende Formular aus. Die Angaben zu Ihrer Person weisen Sie als Mitglied der Arbeitnehmerkammer Bremen aus. Sie sind für den Kontakt mit Ihnen erforderlich und werden auch nur für diesen Zweck verwendet. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

Sie können unsere Redaktion auch telefonisch erreichen: 

Nathalie Sander (V.i.S.d.P.)
Tel. 0421 36301-71
Hanna Mollenhauer
Tel. 0421 36301-74

Ihre Meinung ist gefragt

Name

Unsere Geschäftsstellen

Bremen-Stadt

Bürgerstraße 1
28195 Bremen

Tel. +49.421.36301-0

Beratungszeiten
Bremen-Nord

Lindenstraße 8
28755 Bremen

Tel. +49.421.669500

Beratungszeiten
Bremerhaven

Barkhausenstraße 16
27568 Bremerhaven

Tel. +49.471.922350

Beratungszeiten

Arbeitnehmerkammer Bremen

© 2017 Arbeitnehmerkammer Bremen

© 2017 Arbeitnehmerkammer Bremen