Zeit für wirtschaftliche Unterlagen!

In der Corona Krise ist die Kurzarbeit der meist beschrittene Weg, um mit der Krise umzugehen. Doch für viele Beschäftigte stehen noch gravierendere Maßnahmen vor der Tür.

Bei Aussagen der Geschäftsleitung, dass

  • das Geschäft nicht mehr so wie vorher laufen wird,
  • die Firma vor dem wirtschaftlichen Kollaps steht,
  • große negative Auswirkungen zu befürchten sind,
  • enorme Anstrengungen für den Erhalt des Unternehmens unternommen werden müssen,

sollten alle Alarmglocken läuten.

Sorgfältige Analyse vs. aus dem Bauch und der Not heraus

Auch wenn viele Unternehmen zurzeit langsam zur Normalität zurückkehren, so steht die Wirtschaft in Bremen vor großen Herausforderungen, um die (Corona-)Krise zu bewältigen. Neben Auftragseinbrüchen, fehlenden Umsätzen und stockenden Lieferungen sind es vor allem die laufenden Kosten, die momentan zu Liquiditätsengpässen und Verlusten führen.

Ob das Tagesgeschäft nun sofort wieder anlaufen kann oder ob es eine Schritt-für-Schritt-Lösung gibt, ist bei der Struktur und den Prozessen jedes Unternehmens unterschiedlich. Seien Sie sicher, dass zurzeit die Planungen auf den Kopf gestellt werden.

Gerade in diesen Zeiten ist die wirtschaftliche Mitbestimmung von immenser Bedeutung. Viele kaufmännische und wegweisende Entscheidungen werden zurzeit aus dem "Bauch und der Not heraus" gefällt, da die Zeit für sorgfältige Analysen und Entscheidungsprozesse fehlt – oftmals zum Nachteil der Beschäftigten!

Um noch rechtzeitig Einfluss auf diese Veränderungsprozesse nehmen zu können, ist es wichtig, dass die Interessenvertretungen der  Beschäftigten nah am wirtschaftlichen Geschehen sind. Betriebsräte, Wirtschaftsausschüsse und die Arbeitnehmervertreter in den Aufsichtsräten haben viele Möglichkeiten, auch wirtschaftliche Informationen und Unterlagen einzufordern, in Beratungen mit den Geschäftsleitungen zu gehen und geplante Veränderungen mitzugestalten.

Es ist ein schmaler Grat zwischen notwendigen ökonomischen Veränderungen, um Verluste zu vermeiden,  und Forderungen der Beschäftigten, keine großen Einbußen bei Arbeitsbedingungen oder Arbeitsplätzen hinzunehmen. Der Betriebsrat ist dann im Vorteil, wenn er sich auf dem aktuellsten, wirtschaftlichen Stand befindet.

Wir von der Arbeitnehmerkammer Bremen beraten und begleiten Sie intensiv in den Zeiten von Homeoffice und Distanzregeln zu den Themen der wirtschaftlichen Mitbestimmung.
Vom Gründen eines Wirtschaftsausschusses, über das Analysieren der aktuellen Unterlagen des Unternehmens bis zur Unterstützung bei Gesprächen mit Ihrer Geschäftsleitung: Nehmen Sie sich die Zeit, sich kostenfrei beraten zu lassen!

KontaktAKB003_Icon-Kontakt

Alexander-Martin Koch
Berater Mitbestimmung und Technologieberatung

(Wirtschaftliche Mitbestimmung)
Violenstraße 12, 3. Etage
28195 Bremen

Tel.: 0421/36301-964
Fax: 0421/36301-999

E-Mail schreiben

KontaktAKB003_Icon-Kontakt

Maike Morawietz
Beraterin Mitbestimmung und Technologieberatung

(Wirtschaftliche Mitbestimmung)
Violenstraße 12, 3. Etage
28195 Bremen

Tel.: 0421/36301-959
Fax: 0421/36301-999

E-Mail schreiben

Unsere Geschäftsstellen

Bremen-Stadt

Bürgerstraße 1
28195 Bremen

Tel. +49.421.36301-0

Beratungszeiten
Bremen-Nord

Lindenstraße 8
28755 Bremen

Tel. +49.421.669500

Beratungszeiten
Bremerhaven

Barkhausenstraße 16
27568 Bremerhaven

Tel. +49.471.922350

Beratungszeiten

Arbeitnehmerkammer Bremen

© 2020 Arbeitnehmerkammer Bremen

© 2019 Arbeitnehmerkammer Bremen