Sie befinden sich auf dem Internetangebot der Arbeitnehmerkammer Bremen.
Arbeitnehmerkammer auf Twitter


"Wenn der BOB-Ticket-Automat in der Straßenbahn kaputt ist, muss ich wieder aussteigen."
27. Juni 2013

"Sobald Sie ein Verkehrsmittel der beteiligten Unternehmen betreten, kommt ein Beförderungsvertrag zustande", so heißt es in den Beförderungsbedingungen der BSAG. Dafür muss man ein gültiges Ticket dabei haben. Was also tun, wenn der Automat kaputt ist?

Als Erstes sollte man auch die anderen Automaten in der Bahn überprüfen. Wenn keiner funktioniert, sollte man beim nächsten Halt dem Fahrer Bescheid geben. Auf den kann man dann auch bei einer Fahrkartenkontrolle verweisen. ›Wenn die Automaten nicht funktionieren, ist das ein Fehler zu unseren Lasten‹, so BSAG-Sprecher Jens-Christian Meyer.

Auch wenn der Ticketautomat die neuen Fünf-Euro-Scheine nicht annimmt, geht dieser  Mangel der Dienstleistung auf die Kappe der BSAG. Übrigens erkennt der Automat in der Regel, ob und welche BOB-Karte im Automat steckte, auch wenn kein Fahrschein abgebucht werden konnte. Und wenn die eigene Karte das Problem ist und nicht der Automat, sollte man sich – auch nach einer eventuellen Kontrolle – an das Kundencenter der BSAG wenden.

Im Bus kann man seine BOB-Karte außerdem auch vorne beim Fahrer in ein Gerät  stecken lassen, und wenn das auch nicht funktioniert, kann man einen Fahrschein mit Bargeld kaufen. Dann allerdings profitiert man von den Vergünstigungen der BOB-Karte nicht.

Auch bei BREMERHAVEN BUS kann man das BOBKonto- Ticket nutzen und somit ohne Bargeld auf Rechnung fahren. Für jede Fahrt gilt immer der günstigste Preis – zum Beispiel ein Vierer-Ticket, ein Tages-Ticket oder die Kombination mehrerer Tickets.