Sie befinden sich auf dem Internetangebot der Arbeitnehmerkammer Bremen.
Arbeitnehmerkammer auf Twitter


Guter Rat ist teuer? Nicht für Sie als Kammer-Mitglied.
Die Beratung der Arbeitnehmerkammer informiert Sie in Fragen des Arbeits- und Sozialversicherungsrechts, in Rechtsfragen der Arbeitslosigkeit sowie bei Fragen des Insolvenz- und Steuerrechts.

Wir beraten Sie persönlich, telefonisch, schriftlich oder per E-Mail. Außerdem übernimmt die Arbeitnehmerkammer für das Land Bremen die Öffentliche Rechtsberatung, also juristische Hilfestellung für Menschen mit geringem Einkommen.

In folgenden Bereichen bieten wir rechtliche Beratung:

Arbeits- und Sozialversicherungsrecht
(z.B. Kündigungsfristen, Arbeitszeugnis, Rentenversicherung, Leistungen der Krankenversicherung)

Arbeitslosenrecht (z.B. Höhe des Arbeitslosengeldes, Anrechnung von Abfindungen, Anrechnung von Einkommen und Vermögen, Sperrzeit)

Öffentliche Rechtsberatung (z.B. Familienrecht, Kaufvertragsrecht, Mietrecht, Verbraucherinsolvenzrecht)

Steuerrecht (z.B. Steuerklassenwahl, Eigenheimzulage, steuerlichen Behandlung geringfügiger Beschäftigter)

Wenn Sie Hilfe bei der Erstellung Ihrer Steuererklärung brauchen, vereinbaren Sie bitte einen Termin für eine persönliche Beratung. Für diese Beratungsleistung nehmen wir 10 Euro Gebühr (Übersicht über mitzubringende Unterlagen, pdf).

Neu: Verbraucherrecht (z.B. zur privaten Altersvorsorge, zu Riester-Verträgen oder zur Berufsunfähigkeitsversicherung. Die Beratung findet in der Verbraucherzentrale statt und kostet für Kammer-Mitglieder nur die Hälfte (45 statt 90 Euro/Stunde)


Zahlen, Daten, Fakten:
 

Unsere Leistungen im Überblick 2015 (pdf)

Weitere Informationen:
 

BAM-Reihe "Rechtsirrtümer
"Über mein Gehalt darf ich nicht sprechen"
 
Aus der Beratung
Unfall mit dem Dienstwagen - wer zahlt?

BAM-Reihe Rechtsirrtümer
"Reduzierte Ware kann ich nicht umtauschen"

Arbeitslos – und jetzt?
12 Fragen und Antworten

Abmahnungen nicht auf die leichte Schulter nehmen

Aus der Beratung: Außergewöhnliche Belastungen in der Steuererklärung

Das ändert sich 2016 für Beschäftigte und Sozialversicherte

Anerkennung von ausländischen Abschlüssen - Lotsen im Dickicht der Bürokratie

 

Reihe Rechtsirrtümer
"Arbeitgeber können Arbeitnehmer abmahnen. Andersherum geht das nicht."

Aus unserer Beratung
Tanzvergnügen trotz Krankheit

Aus der Beratung

Werkvertrag contra Arbeitsvertrag

BAM-Reihe "Rechtsirrtümer
"Wenn ich ein parkendes Auto anfahre, kann ich nach drei Minuten gehen, wenn ich meine Adresse hinterlasse"

BAM-Reihe "Rechtsirrtümer
"Wenn ich krankgeschrieben bin, darf ich nicht arbeiten gehen. Ich wäre dann ja auch nicht versichert"

Aus der Beratung
Mobile Pflegekraft per GPS überwacht

Urlaub: Zurückholen gilt nicht!

Rechtstipps für Abreitnehmerinnen und Arbeitnehmer (1. Juli 2015)

Aktualisiert: Unser Faltblatt zum Elterngeld (bzw. Elterngeld Plus) und Elternzeit (pdf)

BAM-Reihe "Rechtsirrtümer"
"Auf meinem Balkon kann ich grillen, wann ich will" 

BAM-Reihe "Rechtsirrtümer"
"Ich kann auch nach zwei Monaten noch gegen die Kündigung durch meinen Arbeitgeber vorgehen" 

BAM-Reihe "Rechtsirrtümer"
Eltern haften für ihre Kinder

Überstunden sind gang und gäbe
Kammer befragt 600 Auszubildende

BAM-Reihe "Rechtsirrtümer"
"Kassenfehlbeträge muss ich immer selbst ausgleichen"

BAM-Reihe "Rechtsirrtümer"
"Es schneit – da reicht einmal morgens vor der Arbeit schippen und streuen und dann nach Feierabend noch mal"

BAM-Reihe "Rechtsirrtümer"
"Mein Bildungsurlaub muss sich auf meine Arbeit beziehen."

Aus der Beratung
Arbeitgeberdarlehen und Kündigung

BAM-Reihe "Rechtsirrtümer"

Darf ich mir private Pakete ins Büro schicken lassen?

Islamische Feiertage (pdf)
Infoblatt der Freien Hansestadt Bremen zu den Feiertagen Ramadanfest, Opferfest und Aschura (deutsch/türkisch)

BAM-Reihe "Rechtsirrtümer"
"Lieferfahrzeuge dürfen überall parken und halten"

Islamische Feiertage (deutsch/türkisch) | (deutsch/arabisch)
(pdf)
Infoblatt der Freien Hansestadt Bremen zu den Feiertagen Ramadanfest, Opferfest und Aschura

Minijobs: Oft gering entlohnt - Befragung

Wenn Eltern pflegebedürftig sind
Unterhaltspflicht der Kinder

Aus der Beratung:
Schwarzarbeit lohnt sich nicht

BAM-Reihe "Rechtsirrtümer"
"Wenn ich nach sechs Wochen Krankschreibung weiterhin arbeitsunfähig bin, muss ich meinem Arbeitgeber keine neue Bescheinigung vorlegen, weil ja dann nicht mehr der Arbeitgeber zahlt, sondern die Krankenkasse."

BAM-Reihe "Rechtsirrtümer"
Freistellung = Freizeit
?

Aus der Beratung:

Arbeitspflicht am Wahlsonntag?


Alles Recht so? Hilfreiche Tipps für Pflegebeschäftigte


BAM-Reihe "Rechtsirrtümer"

"Ich darf was dazustellen, wenn mein Nachbar seinen Sperrmüll auf die Straße stellt."


Aus der Beratung:
Böse Falle Entgeltumwandlung

BAM-Reihe "Rechtsirrtümer"
"Wenn es nicht verboten ist, darf ich an meinem Arbeitsplatz privat Internet und E-Mail-Zugang nutzen."

Aus der Beratung:
Doppelte Haushaltsführung in der Steuererklärung

Aus der Beratung:
Prüfung der Nebenkostenabrechnung lohnt sich


BAM-Reihe Rechtsirrtümer
"Wenn ich drei Nachmieter stelle, bin ich raus"

Arbeitszeugnis: Sprungbrett oder Stolperstein?


BAM-Reihe Rechtsirrtümer
"Jeder muss eine Einkommensteuererklärung machen!"

 

Bremen erkennt islamische Feiertage an

Rechtstipps für Mütter und Väter: Das Betreuungsgeld

BAM-Reihe "Rechtsirrtümer
"
"Der Arbeitgeber muss eine Kündigung begründen."

BAM-Reihe Rechtsirrtümer
"Wenn der BOB-Ticket-Automat in der Straßenbahn kaputt ist, muss ich wieder aussteigen."

BAM-Reihe Rechtsirrtümer  

"Im Bewerbungsgespräch muss ich immer die Wahrheit sagen."